Freitag, 21. Februar 2020, 18:00 Uhr

Ido Zeev (*15. Dezember 1998 in Tel Aviv)
befindet sich derzeit im vierten Studienjahr an der Buchmann-Mehta School of Music der Tel Aviv University – er studiert bei Prof. Arie Vardi und Evgenia (Ganit) Polin. Er begann seine pianistische Laufbahn im Alter von 15 Jahren mit ersten Auftritten als Konzertpianist sowohl in Israel als auch in der Schweiz und später in Großbritannien.

Ido Zeev hat bereits an vielen namhaften internationalen Meisterkursen teilgenommen. Bei diesen Gelegenheiten arbeitete er mit Murray Perahia, Christoph Eschenbach, Boris Berezovsky, Menahem Pressler, mit Marios Papadopoulos und anderen. Er gewann zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben im In- und Ausland, darunter beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb für junge Musiker in Moskau und beim Chopin-Wettbewerb in Tel Aviv.

Der hochbegabte junge Pianist ist regelmäßig von renommierten Stiftungen und Kulturinstitutionen gefördert worden, so erhielt er Stipendien unter anderem von „The American-Israel-Cultural Foundation“ (2012-2020).

Das Konzert im Heilsbronnen gehört zu den ersten Konzertauftritten von Ido Zeev in Deutschland.

Aus seinem anspruchsvollen Programm wird er in seinem

Benefiz-Konzert für den HÖR-Saal

Igor Strawinsky: Drei Sätze aus Petruschka (Ballett); Franz Liszt: Funerailles;
Alexander Scriabin: Etüde op.42 Nr. 5 und weitere Werke der Romatik und Spätromantik erklingen lassen.

CV in englischer Sprache mit Stand vom März 2017 >>>

Mitwirkende
Ido Zeev
Ort
Ev. Kirche Zum Heilsbronnen Schöneberg, Heilbronner Straße 20, 10779 Berlin, Deutschland
Preis
Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Ausstattung des HÖR-Saals gebeten.