Der HÖR-Saal

Tag der Architektur 2020
der Architektenkammer Berlin

Besichtigung der umgebauten und neu gestalteten Gemeinderäume und der Küsterei
im I. OG des Gemeindehauses.

Führungen:
Samstag, 27. Juni 2020, 11 Uhr
Sonntag, 28. Juni 2020, 13 Uhr und 15 Uhr

Im Anschluss an die Führungen besteht jeweils Gelegenheit zur Besichtigung der Kirche.


Herzliche Einladung auf eine Tasse Kaffee im Hofgarten neben der Kirche im Anschluss.

Zur Einladung bei der Architektenkammer Berlin >>>

 

 

 


Diese Räume sind ein Traum

Hör-Saal und Gemeindebüros fertig gestellt

Was lange währt, wird endlich gut. Und so gut! Der erste Stock in der Heilbronner Straße 20 ist nicht wiederzuerkennen: Wo vorher verschachtelte Räume von einem engen Flur abgingen, kommen Besucher nun in einen hellen, weiten und durchlässigen Bereich. Flur und Gemeindebüro sind durch eine Glasscheibe verbunden, die das Gebet von der Tür der Taufkapelle ziert.

 

 

Ein Flyer-Präsenter versorgt mit Informationen und eine neue Vitrine rückt Ausstattungsgegenstände der Kirche ins rechte Licht.

 

 

Stufen und Gang im Turmbereich sind einem großzügigen Aufenthaltsraum gewichen.

Ein Ort für Gemeindegruppen und wechselnde Kunstausstellungen?

 

 

Der neue Gemeindesaal schließlich ist das Herzstück.
Keine räumliche Trennung mehr: ein großer Saal mit neuer Schrankwand, in der Stühle und vieles mehr verstaut werden, eine neue Garderobe mit integrierter Uhr, und ganz wie früher eine Durchreiche, die für die Verbindung zur Vorbereitungsküche sorgt.

 

 

 

 

 

 

 

Ein Traum von einem Raum, der auch fantastisch klingt. Davon konnten sich Gemeindemitglieder und Nachbarn zuletzt (vor dem „Corona-Lockdown“) überzeugen, als Sebastian Brendel „Deutschland, ein Wintermärchen“ von Heinrich Heine interpretierte.

Ich freue mich auf die Konzerte und Vorträge, die in diesem Jahr noch folgen.

Seien Sie doch dabei und genießen Sie mit!

Ihr Pfarrer Florian Kunz

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Heilsbronnen entsteht ein neuer Kultur-Ort – wir starten eine Spendenkampagne

Noch ist er im Bau, der Saal mit den markanten Spitzbogenfenstern. Ein barrierefreier Zugang mit modernem Fahrstuhl ist im Werden und wo braune Schrankwände und graues Linoleum den Charme der 80er Jahre versprühten, entsteht ein heller, moderner und einladender Ort. Nicht nur Konfirmanden und andere Gruppen aus dem Heilsbronnen freuen sich darauf, ihn mit Leben zu füllen.
Dieser Saal soll nicht nur unserer Kirchengemeinde gehören, sondern möglichst vielen Menschen in unserem Viertel Raum bieten für ihre Ideen.

HÖR-SAAL wollen wir ihn nennen, denn es soll hier was zu hören geben: Lesungen und Vorträge, Kammerkonzerte und Liederabende, Improtheater und Puppenspiel, Vernissagen und Tanzabende, Stadtteil-Initiativen und Familienfeiern …
Was würden Sie gerne hier veranstalten? Das interessiert uns! Und wir würden uns über Ihre Spende freuen.
Einen wunderbaren Flügel haben wir bereits, ansonsten sieht es im HÖR-SAAL noch ziemlich leer aus. Haben Sie etwas übrig, um das zu ändern?

Ich freue mich darauf, im Herbst gemeinsam mit Ihnen diesen neuen Kultur-Ort für das Bayerische Viertel einzuweihen!

Herzlichst

 

 

Pfarrer Florian Kunz

 


Bis Ende Oktober 2019 möchten wir mit Ihrer Unterstützung € 50.000 sammeln, um den neuen Kultur-Ort für alle mit dem Notwendigen auszustatten.
So benötigen wir z. B. 150 Stühle, 4 Lounge-Sessel, eine Catering-Küche, moderne Präsentationstechnik, Sound-Anlage, einen Vorhang und eine Garderobe.

Wir freuen uns, wenn Sie antworten:
Ja, ich habe etwas übrig für den HÖR-SAAL und möchte spenden. 

Spendenkonto:
Ev. Kirche Zum Heilsbronnen
IBAN DE 13 1001 0010 0580 56 51 06
Postbank Berlin
Verwendungszweck ›Hör-Saal‹

Wir freuen uns über Ihr Interesse am HÖR-SAAL und nehmen jede Spende – egal wie hoch – gern entgegen!
Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich jederzeit an Pfarrer Florian Kunz.
kunz(ät)heilsbronnen.de

HÖR-SAAL Info-Flyer als PDF zum Download >>>

 

Machen Sie auch mit !

 

 


 

Christian Thomsen